Aktuelles

04.10.2019

Aufnahme geflüchteter Kinder und Jugendlicher aus Griechenland

Der Verband binationaler Familien und Partnerschaften bittet gemeinsam mit zahlreichen zivilgesellschaftlichen Organisationen die Bundeskanzlerin und den Bundesinnenminister, sich für die Aufnahme Aufnahme geflüchteter Kinder und Jugendlicher aus Griechenland und für die Familienzusammenführung mit Angehörigen in Deutschland einzusetzen.


Angesichts der katastrophalen Lage vieler der mindestens 4.100 unbegleiteten Minderjährigen in Griechenland ist es dringend geboten, diese aufzunehmen und zusätzlich die bestehenden rechtlichen Spielräume für die Zusammenführung von Schutzsuchenden mit Angehörigen in Deutschland im Rahmen des Dublin-Verfahrens im Sinne der Kinder und Jugendlichen zu nutzen. Viele dieser Kinder und Jugendlichen leben unter katastrophalen Bedingungen auf der Straße, in Flüchtlingslagern für Erwachsene, sind in Haft oder in den Hotspots auf den griechischen Inseln. Viele sind ungeschützt vor Gewalt, leiden an mangelhafter Versorgung und erhalten kaum anderweitige Unterstützung.

Den vollständigen Brief finden Sie hier.